Sternenkinder

Nirgends liegt der Tod näher am Leben als im Kreißsaal.

 

Leider sterben einige Kinder im Bauch ihrer Mama, und oftmals findet man keine Ursache, warum diese Kinder unsere Welt nur streifen durften. Leider wird dieses Thema von unserer Gesellschaft tabuisiert... immer noch!

 

Sprüche wie "Wer weiß, wofür es gut war?" oder "Ihr seid noch jung, könnt noch so viele Kinder kriegen!" fallen immer wieder.

Die Trauer über ein "Sternenkind" wird von unseren Mitmenschen oft nicht wirklich verstanden, nach dem Motto: "Das war doch eh noch kein richtiges Kind!"

 

Aber die trauernden Eltern haben das Schlimmste erlebt:

 

Sie verloren ein Kind... IHR Kind!

 

Dabei spielt die Schwangerschaftswoche keine Rolle.

 

Ich als Hebamme bin für diese Eltern da. Ich schaffe wertvolle Erinnerungen wie Fotos, wenn möglich Hand-und Fußabdrücke, vielleicht eine Haarsträhne. Ich gestalte die Trauerfeier mit den Eltern gemeinsam, und bin einfach mit meiner Schulter zum Anlehnen und Weinen da. Immer und immer wieder, solange ich gebraucht werde.

 

Denn jede Schwangere und Entbundene hat gesetzlichen Anspruch auf Hebammenhilfe - auch nach einer Fehl- oder Totgeburt.

Dieser Anspruch wird von Krankenkassen bezahlt.

 

Und ich wäre dankbar, wenn dieses Tabu-Thema endlich gesellschaftlich akzeptiert würde.